kleinski.de Rotating Header Image

SomL: Simon & Garfunkel – Cecilia

10v7

Meine Mutter hatte, neben Nana Mouskouri und Karajan, recht wenige Schallplatten. Da waren die Tage bei meinem Vater, an denen ich mich seiner umfangreicheren Sammlung widmen konnte, schöne Besuchstage.
Aber darum geht es beim zehnten von sieben Titeln nicht. Denn auch meine Ma hatte einige Perlen im Regal stehen. Als gewitztes Kinder der prädigitalen Ära fiel es mir nicht schwer, mir im Grundschulalter die Funktionsweise der mütterlichen HiFi-Anlage anzueignen und die vorhandenen schallschwingenden Tonträger einer persönlichen Eignungsprüfung zu unterziehen.

In kindlicher Naivität – oder besser Unvoreingenommenheit – gefielen mir auch viele Platten recht gut und so war es mir ein Vergnügen, mich als Dirigent im Schlafrock vor dem Flurspiegel zu klassischer Musik zu betätigen. Ein paar Momente dessen sind auch hängen geblieben, dazu dann vielleicht im Verlauf dieser infiniten Songs-of-my-Life mehr, oder auch nicht.

Wie Ihr Euch nun denken könnt, war ebenfalls eine Simon & Garfunkel-LP dort vertreten. Die ich oft hörte und deren Texte ich dann auch recht schnell mitsingen konnte. Aufgrund mangelnder Englischkenntnisse zwar verständnislos, aber laut. Lesen konnte ich damals schon und deshalb wunderte ich mich immer wieder, warum Paul & Art vergaßen, die erste Silbe der titelgebenden “Cecilia” zu singen. Was mich allerdings nicht weiter störte, denn der (dank massivem Reverb) abgefahrene und funky Riddim stand deutlich im Vordergrund. Tut er auch heute immer noch neben der Erinnerung an “Silia” und bleibt mit Steve Gadds Drumintro von “50 ways to leave your lover” ein schönes Stück aus dem Nachlass der beiden Kruder & Dorfmeister-Cover-Models.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

Germany Porno Video Xperia X Performance Grüngold